Compute-Blade 2500

High-Performance, Skalierbarkeit und Konfigurationsflexibilität
Hitachi Compute-Blade 2500-Server sind höchstem Maße zuverlässig und als Enterprise-Plattformen auf Virtualisierungsumgebungen und Enterprise-Lösungen wie SAP HANA ausgelegt. Mit den neuesten Prozessoren der Intel Xeon-E5-Familie oder der Intel Xeon-E7-Familie ausgestattet liefern sie beispiellose Performance, eine hervorragende Skalierbarkeit und flexible Konfigurationsmöglichkeiten. Die integrierte Switching-Fabric-Option erweitert die Vorteile logischer Partitionierung von Hitachi um neue Möglichkeiten eines Enterprise-Data-Centers.

Einfacher, schneller, kostengünstiger
Ein dediziertes LCD-Control-Panel und ein vereinfachtes Konfigurations-Setup per USB-Schnittstelle ermöglichen eine noch schnellere Implementierung. Der simple, werkzeugfreie Zugriff beschleunigt die Konfiguration, das Setup und das Aufspielen von Upgrades sowie den schnellen Austausch fehlerhafter Module. Damit verringern sich die Service-Kosten für Wartungsarbeiten.

Breite Netzwerk-Connectivity
Das Hitachi Compute-Blade 2500 bietet ein breites Spektrum an Optionen für die Netzwerk-Connectivity, dazu gehören beispielsweise Hochgeschwindigkeits-IP-Netzwerke durch konvergierte Switched-Fabric-Architekturen. Insgesamt stehen weitere 28 PCIe-Low-Profile-Slots für hochperformante Infrastruktur-Konnektivität zur Verfügung. Die Vielfalt an an Verbindungsmöglichkeiten sorgt dafür, dass sich das Compute-Blade 2500 in nahezu jedes Netzwerk einbinden lässt.

Optimierte Performance und Sicherheit
Die Firmware des Hitachi Compute-Blade 2500 beinhaltet Logical Partitioning (LPAR). Die Kombination der Hitachi-Expertise mit der Virtualisierungstechnologie von Intel verbessert so nachhaltig Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Niedrige TCO
Im Gegensatz zu emulatorbasierten Software-Lösungen schränkt LPAR des Hitachi Compute-Blade 2500 die Arbeitsleistung einer Anwendung nicht ein. Da keine Virtualisierungs-und Skalierbarkeits-Lösungen von Drittanbietern verwendet werden, sind keine zusätzlichen Komponenten erforderlich. Das hält die Gesamtbetriebskosten (TCO) niedrig.

Erweiterbare Partitionen und hohe Flexibilität
Der Support für vier logische Partitionen pro Blade ist systemseitig inbegriffen und kann bei Bedarf auf bis zu 30 logische Partitionen pro Blade erweitert werden. Zusätzliche Flexibilität bietet das Hitachi Compute Blade 2500-System durch die Nutzung von LPAR beziehungsweise Microsoft Hyper-V oder VMware – oder allen drei Systemen zusammen.

Platzsparende, flexible Lösung
Das Hitachi Compute-Blade 2500 integriert auf elegante Weise Netzwerk-, I/O- und Server-Ressourcen in einer einzigen, platzsparenden und flexiblen Lösung. In dem 12U-Gehäuse finden bis zu 14 Server-Blade-Module in halber Breite mit Intel Xeon-E5-CPUs und bis zu 8 Server-Blade-Module in voller Breite mit Intel Xeon-E7-Prozessoren Platz. Durch die Multiblade-SMP-Fähigkeit können bis zu 4 E7-Blades mittels QPI (Quick-Path-Interconnect) zu einem 8-Sockel-System mit bis zu 192 Cores zusammengefasst werden. Zwei dieser 8-Sockel-Systeme passen in das Compute-Blade-Chassis. Kombinationen der beiden Baubreiten sind möglich und unterstreichen die hohe Flexibilität.

Ideal für Virtualisierungs-, High-Performance- und Cloud-Computing-Anwendungen
Ausgestattet mit intelligenten Features für Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit und Bedienbarkeit ist das Hitachi Compute-Blade 2500 die ideale Rechenzentrumsplattform zur Konsolidierung unternehmenskritischer Virtualisierungs-, High-Performance- und Cloud-Computing-Anwendungen.


Kontaktaufnahme