SANsymphony-V10

Software definierte Speicherlösung
SANsymphony-V10 ist die führende Lösung von DataCore zur Speichervirtualisierung – und das bereits in der 10. Generation. Die Software ist bei über 10.000 zufriedenen Kunden im Einsatz und maximiert durch Virtualisierung der Speicherhardware die Leistung, die Verfügbarkeit und die Auslastung der IT-Infrastruktur.

Features
Services wie Snapshots, Thin-Provisioning und Spiegelung sind in modernen Speichersystemen durchaus üblich – aber nur DataCore kann diese Funktionen in einem universell kompatiblen Format anbieten.

Befragte DataCore-Kunden berichten von bis zu:

  • 75% geringeren Speicherkosten
  • 10x mehr Leistung
  • 4x besserer Kapazitätsauslastung
  • 100% weniger speicherbezogenen Ausfällen
  • 90% weniger Zeitaufwand für speicherbezogene Routineaufgaben

Anwendungsszenarien für SANsymphony-V10 - DataCore ist geeignet für folgenden Aufgaben:

  • Virtualisieren der bestehenden Speicherhardware
  • Erstellen von hyperkonvergenten Systemen im lokalen Serververbund
  • Integrieren von Flash/SSD in vorhandenen Speicher

Virtualisieren externer Speicherhardware
Die SANsymphony-Software läuft auf einem Standard-x86-Server und bietet ein Set von gemeinsamen Storage-Services über alle Speichergeräte hinweg. Durch das Verwalten der zusammengefassten Speicherkapazität verschiedener Geräte in einem gemeinsamen Pool wird kein Speicherplatz mehr verschwendet. Verschiedenartige Storage-Systeme kommunizieren problemlos miteinander, reduzieren die Komplexität und verhindern Ausfallzeiten. Die Daten werden zwischen den Knoten repliziert, so dass kein Single-Point-of-Failure besteht. Durch die Auswahl der am besten geeigneten Hardware-Hersteller ist es problemlos möglich, für jede Klasse von Speicher und Server zu skalieren (Scale-up und Scale-out).

Befindet sich SANsymphony-V10 im Datenpfad? Wird dadurch nicht alles verlangsamt?
Tatsächlich passiert genau das Gegenteil.

Auto-Tiering - dynamisch optimierte Ressourcen
DataCore ermöglich es, bis zu 15 Speicherklassen zu erstellen. Die Daten werden dann automatisch auf die Speicherklasse migriert, die die richtige Leistung zum richtigen Zeitpunkt liefert. Dies alles geschieht nicht einmal in der Woche, nicht einmal am Tag, sondern permanent, als Echtzeit-Tuning der Daten. Die Daten können automatisch von Flash auf Enterprise-Storage, zu Nearline-Storage und sogar zur Archivierung in die Cloud migriert werden.
Das Beste: Alles wird auf der Blockebene durchgeführt. Gerade Datenbanken benötigen mehr Leistung, was aber nicht auf jeden Datenblock, der zu dieser Datenbank gehört, zutrifft. Besser ist es, die Flash- oder High-End-Speicher gemeinsam zwischen mehreren Anwendungen zu nutzen, um sicherzustellen, dass sich nur die Datenblöcke mit hoher Nachfrage auf den hochperformanten Speichersystemen befinden. Die Auto-Tiering-Technologie von DataCore minimiert Investitionen in Hochleistungsspeicher.

Neue Hardware ist nicht der einzige Weg zur Leistungssteigerung.

DataCore macht vorhandene Speicher-Hardware bis zu 10-mal schneller
Das Konzept ist einfach: Elektronischer Speicher ist deutlich schneller als Festplatten und sogar schneller als Flash. So laufen Anwendungen so lange wie möglich im Speicher. DataCore nutzt x86-64-CPUs und den Speicher der DataCore-Knoten als leistungsfähige, kostengünstige "Mega-Caches". Die Optimierungen der Performance ist die „Geheimwaffe“ von DataCore. Die Hochleistungs-Cache-Algorithmen können Leseanfragen intelligent voraussehen und Datenblöcke im DRAM speichern, bevor die Anwendungen diese überhaupt benötigen. Anschließend erfolgt die Auswertung der Verwendungsmuster, wobei keine Daten auf die Festplatten geschrieben werden, solange diese noch verwendet werden. Sollen die Daten dann auf die Festplatten geschrieben werden, erfolgt eine Harmonisierung von zufälligen Schreibvorgängen zu geordneten sequenziellen Schreibvorgängen, damit das Schreiben der Daten auf die Festplatten so schnell wie möglich erfolgt.

Erstellen von hyperkonvergenten Systemen mit Direct-Attached-Storage
Hyperkonvergenter Speicher stellt die ideale Lösung für alle Anwendungsfälle dar, in denen der Speicher nah an den Anwendungen gehalten werden soll, aber in einem Serververbund "geteilt“ werden muss. Eine Investition in Speichernetzwerke ist damit nicht mehr notwendig.

  • Skalierbar bis zu 64 Knoten
  • Skalierbar bis zu 64 PB
  • Skalierbar bis zu 100 Millionen IOPS
  • Einfache Verbindung zwischen Standorten

Wann mit DataCore beginnen?:
Vor der nächsten Beschaffung von Speicherhardware
Bei Nutzung oder bei Überlegung zu Flash/SSD
Beim Erweitern der Server- /Desktop-Virtualisierung
Beim Entwickeln von Plänen zur Ausfallsicherheit

Kontaktformular

* Pflichtfelder